Sonntag, 4. Juni 2017

Rosengelee - Rezept

Unser Garten blüht und blüht!!!

Das meiste davon sind Rosen!

Schon lange wollte ich mal Rosengelee ausprobieren, 
aber weil mir immer die Blüten immer zu schade zum Abschneiden waren oder ich den Zeitpunkt verpasst hatte, kam es nie dazu.

Unsere `Apotheker-Rose`,
-Rosa gallica officinalis- 
hat dieses Jahr wieder mega-viele Blüten und so habe ich einige geopfert...
Sie blüht in einem tollen Magenta-Rot, ist eine Wildrose und gehört zu den alten Rosen. Schon seit dem Altertum wird die `Apotheker-Rose`für Rosenöl, Rosenwasser, Rosen-Essig und ihre Blütenblätter als Tee von Apothekern genutzt.

Ich nutze sie für Rosengelee...




So sieht unser Rosenstrauch im Garten aus







Auf zur Ernte!!











Die Rosenblüthen werden klein gehackt...



Hier kommt das Rezept:

*Rosenblüten von ca. 8 ungespritzen Rosenblüten 
( unser Rosenblüten sind recht klein gewesen, weshalb ich 16 Blüten genommen habe...)

 *waschen und grob hacken 

*Je 250ml Apfelsaft und trockenen Weißwein aufkochen und die Blätter zugeben.

*Über Nacht kühlen.

*Durch ein Sieb gießen 

*Mit 1kg Gelier-Zucker  1:1 , 4Eßl Zitronensaft und 500ml Wasser aufkochen.

*Mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen!

*Gelee und einige Rosenblätter in 3 gläser mit Twist-off-Deckel (a´ 250ml) füllen.

*Auskühlen lassen und genießen!!! 








Die Gläser habe ich übrigens aus den USA mitgebracht, als wir für 1 Jahr in Kalifornien lebten...

In unsern Koffern hatte ich ca. 40 Mason Jar-Gläser verpackt... ausgestopft mit Strümpfen und Wäsche... Alle kamen heile an!!





Gewöhnlich essen wir Marmelade, weshalb der Gelee-Prozeß von unser Kindern kritisch beäugt wurde!
UND dann aber für gut - NEIN - für sehr gut befunden wurde!

1 Glas ist innerhalb eines Tages schon weg genascht...

Viel Spass beim Ausprobieren!!

Schöne Pfingsten!

Sandra

Dienstag, 16. Mai 2017

Tunika Mamina für mich

Täglich schnurrt meine Nähmaschine,
aber sehr, sehr selten entstehen Dinge für mich...

Meistens sind es Pepelino-Teilchen für meinen 
Dawanda-Shop, 
manchmal etwas für unsere Kinder.

Höchste Zeit, wieder mal etwas für mich selbst zu nähen.

Es soll eine Mamina von Kibadoo werden!



Gewählt habe ich einen fließenden  Viskose-Stoff in weiß.
Vorne hat die Bluse super schöne Biesen....
Etwas knifflig bei diesem fließenden Stöffchen, aber ich liebe ja Herausforderungen!









Ich liebe die Tunika!! Sie ist so leicht und luftig!






Hinten hat die Bluse eine Passe...









Hier hängst sie am Bügel und passt eigentlich auch als Deko ganz gut in unser weißes Haus ;-)



Yes! I love sewing!!

Habt es fein!

SANDRA

Stoff: Viskose aus dem Stoffladen
Schnittmuster: Mamina von Kibadoo

Dienstag, 25. April 2017

Rezept Rhabarberkuchen super easy

Endlich beginnt wieder die Rhabarberzeit!

Ich habe heute einen Rhabarberkuchen gebacken, der 
super schnell und einfach zu machen ist!
Im Handumdrehen habt ihr mit diesem Rezept einen leckeren Kuchen!


Eigentlich bekommt ihr auf einen Streich sogar gleich zwei Kuchen!!



 Ich war kreativ und habe das Rezept vom Russischen Zupfkuchen
aus dem Thermomix-Kochbuch abgewandelt.

Beim Russischen Zupfkuchen wird ja der Teig in 2-Drittel/1-Drittel geteilt 
(2-Drittel für den Boden und 1-Drittel für die Teig-Klümpchen, die auf die Füllung gezupft werden)

Beim Rhabarberkuchen hier teilen wir den Teig in zwei Hälften und belegen damit zwei runde Springformen bzw Quiche-Formen.

Damit wir den hellen Boden bekommen, lassen wir vom Zupfkuchen-Rezept einfach den Kakao weg!
 


Hier kommt nun also das Easy-Peasy-Rezept:

Rhabarberkuchen


Zutaten Teig:
200g Butter, in Stücken
150g Zucker
350g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Ei

Zutaten Füllung:
180g Butter
200g Zucker
4 Eier
500g Magerquark
1Pck. Vanillezucker 
1Pck. Vanillepuddingpulver
750g Rhabarber, geschält und in Stücken

Zubereitung: 
mit dem Thermomix ( kann aber auch mit jeder andern Küchenmaschine gerührt werden...)
*Teigzutaten in den Mixtopf geben, 30 Sek./Stufe 6 zu einem Teig verarbeiten und aus dem Mixtopf nehmen.
*Teig in zwei Hälften teilen und in gefettete Springformen/Quicheformen drücken und einen Rand hochziehen. 
*Rhabarber schälen und in Stücke schneiden
Füllung:
*Zutaten für die Füllung in den Mixtopf geben und 40 Sek./ Stufe 5 verrühren, auf den Boden geben.
*Rhabarberstücke gleichmässig auf die beiden Kuchenformen bzw. Füllungen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen backen.
175° - 60-70 Minuten



Der Kuchen ist super-schnell gemacht und extrem lecker!
Und das coole ist, dass man mit einem "Backdurchlauf" gleich zwei Kuchen bekommt!
Einen zum selbst essen und einen für den Besuch ;-)

Viel Spass beim Backen!

Eure Sandra