Dienstag, 25. April 2017

Rezept Rhabarberkuchen super easy

Endlich beginnt wieder die Rhabarberzeit!

Ich habe heute einen Rhabarberkuchen gebacken, der 
super schnell und einfach zu machen ist!
Im Handumdrehen habt ihr mit diesem Rezept einen leckeren Kuchen!


Eigentlich bekommt ihr auf einen Streich sogar gleich zwei Kuchen!!

 Ich war kreativ und habe das Rezept vom Russischen Zupfkuchen
aus dem Thermomix-Kochbuch abgewandelt.

Beim Russischen Zupfkuchen wird ja der Teig in 2-Drittel/1-Drittel geteilt 
(2-Drittel für den Boden und 1-Drittel für die Teig-Klümpchen, die auf die Füllung gezupft werden)

Beim Rhabarberkuchen hier teilen wir den Teig in zwei Hälften und belegen damit zwei runde Springformen bzw Quiche-Formen.

Damit wir den hellen Boden bekommen, lassen wir vom Zupfkuchen-Rezept einfach den Kakao weg!
 


Hier kommt nun also das Easy-Peasy-Rezept:

Rhabarberkuchen


Zutaten Teig:
200g Butter, in Stücken
150g Zucker
350g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Ei

Zutaten Füllung:
180g Butter
200g Zucker
4 Eier
500g Magerquark
1Pck. Vanillezucker 
1Pck. Vanillepuddingpulver
750g Rhabarber, geschält und in Stücken

Zubereitung: 
mit dem Thermomix ( kann aber auch mit jeder andern Küchenmaschine gerührt werden...)
*Teigzutaten in den Mixtopf geben, 30 Sek./Stufe 6 zu einem Teig verarbeiten und aus dem Mixtopf nehmen.
*Teig in zwei Hälften teilen und in gefettete Springformen/Quicheformen drücken und einen Rand hochziehen. 
*Rhabarber schälen und in Stücke schneiden
Füllung:
*Zutaten für die Füllung in den Mixtopf geben und 40 Sek./ Stufe 5 verrühren, auf den Boden geben.
*Rhabarberstücke gleichmässig auf die beiden Kuchenformen bzw. Füllungen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen backen.
175° - 60-70 Minuten



Der Kuchen ist super-schnell gemacht und extrem lecker!
Und das coole ist, dass man mit einem "Backdurchlauf" gleich zwei Kuchen bekommt!
Einen zum selbst essen und einen für den Besuch ;-)

Viel Spass beim Backen!

Eure Sandra

Montag, 3. April 2017

Knusper-Müsli selbst gemacht

Zum Start in die neue Woche 
habe ich ein super-leckeres 
Knusper-Müsli für euch, 
das ihr ganz schnell und einfach selbst machen könnt!

Noch dazu ist es mega gesund!


 Gebackenes Knusper-Müsli  

4 Tassen    grobe Haferflocken
1/2 Tasse     Kokosraspeln
1 Tasse     feine Haferflocken
1 Tasse Nüsse    (gemahlen) evt. Mandeln, Walnüsse...
1 Tasse   Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse     Sesam oder Leinsamen
1/2 Tasse      Weizen-oder Dinkelkleie

*Alles in einer Schüssel zusammen mischen

1/2 Tasse    Öl
1/2 Tasse    Honig (entspricht 4 Eßl)

*Öl und Honig erhitzen, aber NICHT kochen und mit den andern Zutaten in der Schüssel durchmischen.

*auf 2 Bleche verteilen und glattstreichen

*nach dem Backen erkalten lassen und mit den Händen zerkleinern.

150° Umluft / 10-15 Min. backen 
(nicht zu lange, sonst wird das Müsli hart)


Es schmeckt ganz toll mit Joghurt und Milch.
Und natürlich könnt ihr noch lecker Früchte dazu schneiden!






Die Menge gibt 2 recht volle Bleche und wir füllen das Müsli immer in unsern Mason Jars ab, die wir aus den USA mitgebracht haben.
So ist es recht lange haltbar...
eigentlich...
Bei uns hält es nicht lange, weil es einfach zuuuu lecker ist :-)

Geniesst euer gesundes Frühstück und kommt gut in die neue Woche!

Herzlichst, 
Sandra

Donnerstag, 16. Februar 2017

Russischer Zupfkuchen - wenn´s schnell gehn muß!

Lust auf einen Kaffee-Kränzchen?

In unserem stressigen Alltag
ist es wundervoll, 
wenn man sich ein bisschen 
Spontanität 
bewahren kann!

Ich habe hier mein absolutes 
Lieblings-Backrezept, 
wenn sich spontan eine liebe Freundin anmeldet, Besuch kommt oder es schnell gehen muss!

Der
RUSSISCHE ZUPFKUCHEN
 ist blitzschnell und super einfach
gemacht!
Kann aber genauso gut schon einen Tag vorher
gebacken werden.


Der Rand ist lecker knusprig !





Ich schreibe euch das Rezept für den 
Thermomix.
Der Teig und die Füllung können aber genauso gut
ohne diesen grandiosen 
Küchenhelfer gemacht 
werden:

Zutaten Teig:
200g Butter, in Stücken
150g Zucker
350g Mehl
30g Kakaopulver
1 Pck. Backpulver
1 Ei

Zutaten Füllung:
180g Butter
200g Zucker
4 Eier
500g Magerquark
1Pck. Vanillezucker 
1Pck. Vanillepuddingpulver


Zubereitung:
*Teigzutaten in den Mixtopf geben, 30 Sek./Stufe 6 zu einem Teig verarbeiten und aus dem Mixtopf nehmen.

* Zwei Drittel des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken und einen Rand hochziehen. 

*Das restliche Teigdrittel zur Seite legen.

Füllung:
*Zutaten für die Füllung in den Mixtopf geben und 40 Sek./ Stufe 5 verrühren, auf den Boden geben.

*Den restlichen Teig zerzupfen und auf der Füllung verteilen.
Im vorgeheizten Backofen backen.

175° - 60-70 Minuten

Mit Puderzucker bestäuben - bei Bedarf :-)



 Ihr werdet sehen: man ist ruck-zuck fertig!



Das alte Kinderbettchen hab ich von meinem Mann zum 
10ten Hochzeitstag bekommen.
Ich hatte es bei Ebay aufgestöbert und wir konnten es dann im Schwarzwald abholen.
Wir nutzen es täglich...
zum Lesen, für ein Nickerchen, zum Kuscheln mit den Kindern... und wir lieben es! 



Mein Kranz weckt Frühlings-Gefühle, 
findet ihr nicht?



So... dann wünsche ich euch ....




wunderschöne Kaffee-Pläuschchen!!

Herzlich, 
Sandra 


Rezept: Thermomix - Jeden Tag geniessen von Vorwerk

Samstag, 7. Januar 2017

Ruthy´s Salat-Dressing

Ich persönlich liebe Feldsalat und habe ihn sogar zu meinem 
absoluten Lieblings-Salat
auserkoren!
Alleine schon dass er mehrere Namen hat, finde ich 
faszinierend!




Feldsalat gehört zur Familie der Baldrian-Gewächse
und hat den offiziellen lateinischen Namen:
Valerianella
  Aber als solchen finden wir ihn natürlich nicht im Geschäft,
sondern als Feldsalat.

Umgangssprachlich heißt er auch
Ackersalat ( Schwaben)
Mäuseöhrchensalat ( Saarland)
Nüsschen ( Nordhessen)
Schafsmäuler (Franken)
Hasenöhrchen ( Unterfranken)
Vogerlsalat ( Österreich)
Nüsslisalat ( Schweiz)
und in meiner Heimat Baden-Württemberg
Sunnewirbeli/ Sonnewirbele

Literarische Karriere macht er als Rapunzelsalat aus dem 
Märchen Rapunzel

Habt ihr gewusst:
*dass Feldsalat zu den Baldriangewächsen gehört und viele ätherische Öle enthält, die ihm den nussigen Geschmack verleihen?

* dass Feldsalat als Baldriangewächs von manchen Ärzten früher auch als „Vespermahlzeit“ empfohlen wurde, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen?

* dass Feldsalat von allen Salatsorten den höchsten Vitamingehalt aufweist und insbesondere viel Folsäure, Vitamin B6, Vitamin C und Provitamin A enthält?

* dass Feldsalat in den vergangenen 15 Jahren einen wahren „Siegeszug“ durch deutsche Küchen angetreten hat?

* dass es weit über 1.000 Rezepte zur Zubereitung von Feldsalat gibt und er praktisch mit allem kombiniert werden kann, was essbar ist?

 JA!! Ihr habt richtig gelesen!
Mehr als 1000 Rezepte!

Und eines davon möchte ich euch heute vorstellen!

Ich habe es Ruthy´s Salat-Dressing genannt, 
weil ich das Rezept von meiner lieben Schwester Ruth bekommen habe!

Wir lieben das Dressing und besonders unsere Kinder 
finden es richtig toll!



Zutaten:
200g Balsamico, weiß
250g Wasser
150g Zucker
20g Salz
20g Gemüsebrühe
200g saure Sahne oder Schmand
300g Naturjoghurt
60g Senf
200g Öl
1/4 TL Pfeffer, schwarz
n.B. Kräuter / Salatkräuter

Ihr könnt das Dressing super mit dem Thermomix machen!
Falls ihr keinen habt, geht das aber auch genauso gut ohne!



Zubereitung:
*Essig, Wasser, Zucker, Salz und Gemüsebrühe in einen Topf geben und ca. 10 Min. auf mittlerer Hitze kochen lassen (6 Min./Varoma/St.1)
*Danach die restlichen Zutaten dazugeben und 6-8 Sek. mit dem Mixstab aufrühren (10 Sek./St.5)
*Das Dressing jetzt in Flaschen füllen und nachdem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren. Der Essig konserviert und macht es ziemlich lange haltbar.



Es hält ca. 2-3 Wochen im Kühlschrank, gewöhnlich essen wir es aber vorher auf ;-)

Arbeitszeit: ca. 10 Min.
Koch-/Backzeit: ca. 10 min.
Schwierigkeitsgrad: simpel










Schön verpackt ist das Dressing ein leckeres
 Homemade-Mitbringsel 



Wie heißt der Feldsalat in eurer Region?

Liebe Grüsse, 
Sandra

Mittwoch, 4. Januar 2017

Winterträume

Die liebe Astrid von 
Le Monde de Kitchi
hat schon recht....
Der Winter kommt oft schlecht weg!

Es ist kalt, frostig, ungemütlich, nass,
trostlos...

Ich persönlich liebe, liebe, liebe den Winter!
Ja, es ist kalt - draussen - und es ist frostig - draussen -
es ist nass - draussen - 

ABER

es ist nicht trostlos!

In meinen Augen ist der Winter wunderschön und die Landschaft verwandelt sich bei Frost in ein wahres 
Winterwunderland!








Alles sieht so rein und sauber aus 


Über diese Sitzwanne, die wir von einem ehemaligen Freund bekommen haben, freue ich mich immer wieder!









Ich kann mich nicht sattsehen, wie filigran die Schneeflöckchen ihr Plätzchen auf Blättern und Zäunen gefunden haben





Die Fetthenne habe ich von meiner Oma geerbt!  
Sie ist das ganze Jahr über ein Hingucker und selbst in verblühten Zustand ist sie für mich noch ansehlich!


   



Von der Rose "Pomponella" gibt es immer noch ein paar Blüten... Sind zwar schon verblüht, aber immer noch schön











Unsere Kinder sind begeistert von diesem Wetter und freuen sich über jedes fallende Flöckchen!
Immer wieder fasziniert mich ihre
  kindliche Enerige,
wenn sie selbst bei Eiseskälte aus dem Haus stürmen und sich in den Schnee stürzen!

Was haben sie für eine lustige Fantasie!

 
    Ja und dann gibt es noch einen Grund warum ich den Winter so sehr mag!
Weihnachen!
Ich liebe die Weihnachtszeit!

Hier seht ihr unsere Familie, damit ihr seht, wer im
LittleWhiteHome 
wohnt ;-)

    
Meinen Winterpost verlinke ich jetzt gleich noch bei
Astrid von 
Le monde de Kitchi    ,die
  dem Winter eine kleine Link-Party veranstaltet hat!

Herzlichst, 
Sandra